Startseite > Geschichte

Geschichte


Kurzchronik der Friedebacher Feuerwehrmusikanten


Am 08. März 1952 spielte die Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Friedebach das erste Mal in der Öffentlichkeit auf, aber die Ursprünge der Blasmusik von Friedebach gehen ins Jahr 1883 zurück.


Heinz Braun, Kurt Schurig, Alfred Eckert, Bruno Niezel, Arno Meyer, Gottfried Meyer (v.l.n.r.) aufgenommen zum 30-jährigen Bestehen der Kapelle

In der Ortschronik von Friedebach steht geschrieben, dass der „Leglersche Musikchor“ ab 1883 zur Wehr gehörte und ständig zu Dienstversammlungen aufspielte. Leider ist nach 1935 nichts mehr von Blasmusik in der Chronik zu finden.

Kamerad Bruno Niezel war der erste Kapellmeister von Friedebach. Er leitete das Orchester über 30 Jahre lang.

Unsere Kapelle nahm an sehr vielen Blasmusikfesten teil. Als erstes Blasorchester des Kreises Brand-Erbisdorf wurde am 18. März 1972 der Titel „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“ errungen.

Im Jahr 1982 übernahm Gottfried Schönherr die Leitung der Blaskapelle von Friedebach. Er leistet viele ehrenamtliche Stunden für die Kapelle und bildete auch zahlreiche Schüler aus.

Nach 15 Jahren erfolgreicher Arbeit übergab Gottfried Schönherr sein Amt als Kapellenleiter an André Härtwig.

In der MDR-Fernsehsendung „So klingt’s bei uns im Arzgebirg“ standen die Friedebacher Feuerwehrmusikanten schon dreimal vor der Kamera.

2003 ereichte die Kapelle zum Landesmusikausscheid der Feuerwehrmusik Sachsen in Markneukirchen den 4. Platz.


André Härtwig, Bruno Niezel, Gottfried Schönherr (v.l.n.r. 1997)